blogeintrag vom 16. August 2018 - Kategorie: Mini Interior.

Tapete Kinderzimmer

Enthält Werbung | Bei dem Wort “Kinderzimmertapete” denken viele Mütter zuerst an altbackene Motive. Tatsächlich bedeuten Tapeten im Kinderzimmer heute aber nicht mehr kitschige Schleifchen und Bordüren, Teddybären oder Blumen. Kindertapeten sind jetzt cool. Sie haben stylische und dennoch kindliche Muster, die zeitlos sind.

WIE DU IN 7 SCHRITTEN DEIN TRAUMKINDERZIMMER EINRICHTEST – SCHÖN, SYTLISCH, KINDLICH.

Meine Tipps für dein perfektes Kinderzimmer. Jetzt kostenlos herunterladen!

Sich für oder gegen eine Tapete zu entscheiden, scheint trotzdem erstmal schwierig. Wird man sich zu schnell satt sehen? Was ist, wenn einem das Muster nach kurzer Zeit nicht mehr gefällt? Ich habe ein paar Tipps für dich, wie du herausfindest, ob Tapeten im Kinderzimmer zu dir und deinem Stil passen. Warum ich Kinderzimmertapeten aber so toll finde, verrate ich dir schon vorab: Sie können im Handumdrehen den ganzen Look deines Zimmers verändern und ein gewöhnliches Kinderzimmer zu einem stylischen Raum mit Persönlichkeit machen. Natürlich müssen nicht gleich alle Wände tapeziert werden. Oft sieht schon eine “Akzentwand” toll aus und verändert den gesamten Look des Zimmers. Ich bin auf jeden Fall ein großer Fan von Tapeten im Kinderzimmer! Deshalb erkläre ich dir in diesem Artikel, was die Vor- und Nachteile von Kinderzimmertapeten sind, was du beachten solltest und natürlich auch, welche Anbieter besonders schöne Tapeten haben.

Foto: Sullkullan – Houzz.de

Ich habe es schon eingangs erwähnt: Ich bin ein großer Fan von Tapeten im Kinderzimmer. Aber natürlich ist die Entscheidung für oder gegen Kinderzimmertapeten etwas ganz Individuelles. Deshalb verrate ich dir einige Argumenten für und gegen Tapeten.

1.1 Warum du Tapeten im Kinderzimmer haben solltest:

  • Tapeten sind DIE Möglichkeit überhaupt, mit wenig Aufwand und mit einem individuellen Budget super stylisches Highlight zu schaffen.
  • Weiße Wände können schnell etwas steril und kühl wirken. Tapeten sind eine tolle Methode, um einen Raum wohnlich und “warm” zu machen oder ihm mehr Kindlichkeit zu verleihen.
  • Das Zimmer benötigt etwas mehr Farbe, es wirkt langweilig oder ihm fehlt das gewisse Etwas? Dann ist eine Tapete genau das Richtige!
  • Egal, ob verspielt oder cool, bunt oder schlicht: Tapeten können den gesamten Look des Kinderzimmers im Handumdrehen verändern.
  • Besonders Tapeten aus Vlies oder Vinyl lassen sich sehr einfach wieder abnehmen – und sich der Look des Zimmers leicht verändern, wenn du Lust auf einen anderen Style hast.

1.2 Was kann gegen eine Tapete sprechen:

  • Tapeten sind dazu da, um Muster und Leben in ein Zimmer zu bringen. Gleichzeitig können unterschiedliche Muster und Farben aber auch schnell “zu viel” werden und das Zimmer kann überladen wirken.
  • In manchen Zimmern ist es schwierig einen geeigneten Ort für die Tapete zu finden. Wie du herausfindest, welche Wände sich besonders gut eignen, erkläre ich dir weiter unten.
  • Wenn du dein Kinderzimmer von Grund auf (neu) gestaltest, gilt es natürlich sehr viele Produkte und Kosten zu kalkulieren und dabei dein Budget im Auge zu behalten. Deshalb ist es wichtig, dass du dich vorab informierst, welche Kosten eine neue Tapete für dich bedeuten. Das Gute ist aber: Du kannst die Wahl deiner Tapeten deinem Budget anpassen, zum Beispiel, in dem du einen günstigeren Anbieter wählst, oder nur eine kleinere Fläche tapezierst. Auch eine kleine Fläche kann schon einen tollen Effekt erzielen!
  • Wenn du handwerklich ungeschickt bist, sind Tapeten vielleicht nichts für dich. Denn kaum etwas ist ärgerlicher als eine schiefe und wellige Tapete, die nicht mehr zu retten ist. Zum Glück musst du dann aber nicht komplett auf eine Tapete verzichten, sondern du kannst dir dafür einen Handwerker suchen, wenn es in deinem Budget liegt.
Foto: Danielle Trovato – Houzz.de

2. Wohin soll die Tapete? Diese Orte sind besonders schön

Tapeten können an sehr vielen Orten im Kinderzimmer toll aussehen. Je nachdem, welchen Effekt du erzielen möchtest, eignen sich unterschiedliche Wände zum Tapezieren. Zum Beispiel können sie einer Nische oder kurzen Wänden einen stylischen Effekt verleihen oder sie vom Rest des Raumes absetzen, um eine Schlaf- oder Spielecke zu markieren.

Besonders schön eignen sich auch Wände die direkt beim Blick ins Zimmer ins Auge fallen. Eine andere Möglichkeit ist es, “über’s Eck” zu tapezieren. Hier wird eine Wand mit einem Teil einer angrenzenden Wand optisch mit der Tapete verbunden.

WIE DU IN 7 SCHRITTEN DEIN TRAUMKINDERZIMMER EINRICHTEST – SCHÖN, SYTLISCH, KINDLICH.

Meine Tipps für dein perfektes Kinderzimmer. Jetzt kostenlos herunterladen!

3. Welche Arten von Kindertapeten gibt es?

Kindertapeten werden in unterschiedlichen Materialien angeboten: Vlies, Papier und Vinyl. Die meisten Kindertapeten bestehen aus Papier. Wobei zwischen der sogenannten Simplex- und Duplexausführung unterschieden wird – diese Tapeten bestehen entweder aus einer oder aus zwei Papierschichten. Ihre Oberflächen sind entweder glatt und leicht glänzend, oder rau und optisch matt. In beiden Fällen können sie mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Papiertapeten werden mit Kleister verarbeitet und feucht auf die Wände aufgetragen. Allerdings solltest du hier sehr schnell arbeiten, damit die Tapete nicht zu weich wird. Mit Spülmittel oder Tapetenablöser können Papiertapeten allerdings leicht wieder entfernt werden.

Vliestapeten sind mein persönlicher Favorit: Sie sind leicht zu handhaben und zu verarbeiten. Statt bedrucktem Papier wird hier Vlies verwendet, das übrigens auch ein Naturmaterial ist. Diese Tapeten sind dicker und besonders robust. Anders als Papiertapeten können sie in trockenem Zustand an die eingekleisterte Wand tapeziert werden. Auch das Entfernen ist hier besonders leicht: Vliestapeten können im trockenen Zustand und ohne Werkzeug abgezogen werden. Das ist besonders praktisch, wenn du zur Miete wohnst oder öfter mal etwas Neues ausprobieren möchtest.

Bei Vinyltapeten liegt eine Vinylschicht auf einem Trägermaterial wie Papier oder Vlies. Die oberste Schicht aus Kunststoff macht diese Tapete besonders robust und sogar scheuerfest. Ähnlich wie bei Papiertapeten wird auch hier der Kleister auf der Tapete und nicht auf der Wand angebracht. Soll die Tapete wieder entfernt werden, ist das so einfach wie bei einer Vliestapete und erfolgt im trockenen Zustand. Allerdings bleibt hier die Trägerschicht auf der Wand – wenn anschließend erneut tapeziert werden soll, ist das sehr praktisch.

Foto: Belinda Goodwin – Houzz.de

4. Kinderzimmer Tapete: Wie machst du es richtig?

Nicht jede Tapete eignet sich für jedes Kinderzimmer. Das Muster, die Farben und die Menge der tapezierten Wände sollten zum Raumkonzept passen. Aufgepasst: So groß wie die tapezierte Fläche, ist auch der Effekt in Bezug auf den Look des Raumes insgesamt. Eine kleine Fläche setzt so nur einen gewissen Akzent, während Tapete auf der gesamten Wandfläche den Raum komplett verändert.

Deshalb solltest du gut überlegen, wie stark du den Raum “inszenieren” möchtest und welche Wände sich entsprechend für die Tapete anbieten. Das ist aber gar nicht schwer, wenn du meine Tipps beachtest:

  • Bei schmalen Zimmern solltest du, wenn möglich, eine kurze Wand oder eine Nische tapezieren. Denn eine Tapete an einer langen Wand betont die Länge des Raumes zusätzlich und lässt das Zimmer noch schmaler und länglicher wirken.
  • Auch wenn eine Schräge optisch dazu einlädt, tapeziert zu werden: Ich rate dir davon ab, denn es lässt den Raum recht schnell wie eine Höhle aussehen.
  • Am schönsten wirken Tapeten und ihre Muster, wenn du komplette Wände tapezierst. Du solltest nicht in der Mitte aufhören oder anfangen die Tapete zu platzieren, da der Raum dann schnell unruhig und unfertig wirkt. Es sei denn, ein großes Möbelstück (wie ein Regal) oder ein bodentiefes Fenster teilen die jeweilige Wand optisch in zwei Teile, dann bietet sich dieser Umstand z.B. für das oben beschriebene “über’s Eck tapezieren”.
  • Eine einzelne Wand oder zwei aneinandergrenzende Wände eignen sich für den Einsatz von Tapete besonders gut. Ich rate dir davon ab, zwei gegenüberliegende Wände zu wählen, da sie den Raum optisch eingrenzen.
  • Eine tolle Tapete ist schon ein Deko-Objekt für sich, deshalb solltest du tapezierte Wände nur dezent dekorieren. Sonst wirkt der Ort schnell überladen.
  • Aber: Ein wenig “Durchbrechung” tut der Wand gut! Ein Wandboard oder ein passendes Poster, das die Farben oder Muster der Tapete aufgreift, sehen toll aus. Deshalb empfehle ich dir, die tapezierte Wand nicht ganz “blanko” zu lassen.
Foto: Christian Johansson – Houzz.de

5. Wo findest du tolle Tapeten für dein Kinderzimmer?

Tapeten im Kinderzimmer liegen aktuell total im Trend. Deshalb bieten mittlerweile sehr viele unterschiedliche Shops Kindertapeten an. Ich stelle dir hier meine zwei liebsten Onlineshops vor. Hier findest du eine große und vor allem traumhaft schöne Auswahl der schönsten Marken und Designs.

5.1 Deine Shops

kinderräume.com: Hier findest du eine besonders große Auswahl an Tapeten und auch Wandstickern. Die einzelnen Varianten sind übersichtlich sortiert: von Streifen, über Motive, Karo oder uni – jeder Stil hat seine eigene Kategorie, was die Suche nach deiner perfekten Tapete besonders einfach macht. Hier findest du alle meine Lieblingsmarken wie Ferm living, Cam Cam Copenhagen, Lilipinso, Rice, Little Dutch oder Nobodinoz. Die Auswahl ist hier einfach riesig!

itkids.de: Dieser Shop führt fast alle Modelle der traumhaften Ferm Living Tapeten, meist mit sofortiger Lieferbarkeit  – was oben bei kinderräume.com häufig nicht der Fall ist. Die Designs von Ferm Living habe ich schon unzähligen meiner Kundinnen empfohlen und finde, es sind die schönsten, zeitlosesten Designs überhaupt und dazu mit toller Qualität. Tapetenauswahl für das Kinderzimmer

5.2 Welcher Hersteller hat die schönsten Designs?

Als echter Tapeten-Fan habe ich natürlich gleich mehrere Lieblingsmarken, die ganz besonders schöne und qualitativ-hochwertige Produkte anbieten. Diese sind: Ferm Living, Little Dutch, Cam Cam Copenhagen, Lilipinso.

Egal, ob grafisch mit Harlequin-Muster in Mint, Rosa oder Gelb, kindliche Motive oder Terrazzo-Muster: Ferm Living hat eine großartige Auswahl an sehr unterschiedlichen Tapeten, die aber immer stilvoll sind. Ich bin ein großer Fan der Tapete mit Zelten und Pfeilen, die jedem Zimmer eine Abenteuer-Atmosphäre verleiht und nur wenig weitere Deko benötigt.

Die “Halfmoon”-Tapete ist außerdem eine tolle Basis für stylische Kinderzimmer in Schwarz-Weiß. Auch die Harlequin-Tapete habe ich schon vielen Kundinnen empfohlen, weil sie zwar dezent ist, dem Raum aber trotzdem das gewisse Etwas verleiht. Eine andere meiner absoluten Lieblinge ist Little Dutch. Die Marke hat eine kleines, aber sehr ausgewähltes Angebot.

Alle Vliestapeten haben eine Grundfarbe (Rosa, Blau, Mint, Beige) und unterschiedliche Muster in weiß. Dadurch wirken die Tapeten nicht zu unruhig oder überladen, verleihen dem Kinderzimmer aber einen persönlichen Touch.

Zarte Farben und feine Muster: Das sind die Tapeten der dänischen Marke Cam Cam Copenhagen. Wer sich zum Beispiel unter der Tapete “Pfau” ein knallbuntes und extravagantes Muster vorstellt, liegt falsch. Denn bei Cam Cam findest du typisch dänisches Design und so sind die Pfauen grafisch und dezent auf einem beigen Untergrund. Auch das Design “Blätter” hält sich im Hintergrund, ist gleichzeitig aber kindlich-verspielt.

Ein weiterer Favorit von mir ist der niederländische Hersteller Lilipinso. Das Label macht nicht nur tolle Wandsticker, sondern eben auch Tapeten mit Mustern, die zwischen kindlich und grafisch angesiedelt sind. Besonders schön finde ich die Tapete “Dreiecke” in Schwarz, Koralle und Grau oder auch die Waldlandschaft in zartem Grün.

Foto: Cyrille Robin – Houzz.de

6. Welche Farben und Muster kann deine Tapete im Kinderzimmer haben?

Muster, Farben und Styles kennen bei Tapeten eigentlich keine Grenzen. Aktuell im Trend sind zum Beispiel grafische Muster wie Rauten, Kreise oder Kästchen – natürlich in verschiedenen Farben wie Mint oder Rosa, aber auch in Schwarz-Weiß. Etwas kindlicher, aber trotzdem stylisch sind Motive wie Bäume, Flamingos, Schwäne, Blumen oder Blätter.

Solche Motiv-Tapeten eignen sicher besonders gut für Kinderzimmer mit einem bestimmten Konzept. Ein Abenteuer-Styling mit Tipi und Bären wird zum Beispiel durch eine Tapete mit Pfeilen spielerisch ergänzt. Lange Zeit haben viele Eltern besonders auf niedliche und babyhafte Motive in typischen Jungen- oder Mädchenfarben gesetzt. Die Auswahl an tollen Motiven ist heute aber riesig. Wenn du dein Kinderzimmer also stylisch und zeitlos einrichten möchtest, empfehle ich zarte und zurückhaltende Farben, an denen du dich nicht so schnell satt siehst.

7. Worauf solltest du in qualitativer Hinsicht achten?

Das Kinderzimmer ist der Raum, in dem sich dein Kind die meiste Zeit aufhält und vor allem auch schläft. Deshalb solltest du darauf achten, auf qualitativ hochwertige Tapeten zu setzen. Ein grundlegender Hinweis auf gute Qualität sind Gütesiegel. Unterschiedliche Siegel beschäftigen sich mit verschiedenen Aspekten der Tapete.
Der “Blaue Engel” ist ein Siegel für Papier- und Raufasertapeten, die sowohl zu großen Teilen aus Recyclingpapier bestehen und dabei schadstoffarm sein müssen. Dies solltest du insbesondere beachten, wenn dein Kind eine Allergie hat. Das Siegel vom TÜV Nord Systems GmbH & Co. KG ist ebenfalls ein guter Indikator für Tapeten, die aus allergen- und schadstoffkontrolliertem Material bestehen – allerdings ist diese Materialprüfung freiwillig.

WIE DU IN 7 SCHRITTEN DEIN TRAUMKINDERZIMMER EINRICHTEST – SCHÖN, SYTLISCH, KINDLICH.

Meine Tipps für dein perfektes Kinderzimmer. Jetzt kostenlos herunterladen!

8. Wieviel kostet eine Kinderzimmer Tapete?

Die Preise für Kindertapeten sind recht unterschiedlich und richten sich sowohl nach dem Hersteller, als auch nach dem Material. Die Kosten für eine Papiertapete können von 25 bis 60 Euro gehen.

Tapeten aus Vlies liegen etwas höher bei circa 30 bis 65 Euro für eine Rolle von 10 Metern. Vinyl-Tapeten bekommst du schon für ungefähr 40 Euro. Generell variieren die Preise auch abhängig vom Hersteller.

Die Tapeten von Ferm Living oder Lilipinso zum Beispiel liegen zwischen 70 und 90 Euro. Dafür finde ich sie aber auch besonders schön und qualitativ sehr hochwertig. Da die Tapeten der beiden Firmen auch robust und abwischbar sind, haben sie ein längeres Leben als eine deutlich günstigere Tapete aus Papier. Trotzdem solltest du für dich selbst entscheiden, welche Tapeten deinem Geschmack und deinen Ansprüchen entsprechen – ob du zum Beispiel gern wechselnde Looks magst oder eine Tapete suchst, die dich und dein Kind viele Jahre begleiten soll.

Möchtest du mehr über die Gestaltung von Kinderzimmern lernen und erfahren, welche sieben Schritte dir dabei helfen, dass es auch bei euch richtig schön wird, klicke auf diesen Link und hol’ dir mein “Kinderzimmer-Rezept” kostenlos zum Download.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Christine HippeleinLeo Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Leo
Gast
Leo

Ich bin auch der Meinung, dass eine Tapete im Kinderzimmer eine gute Lösung ist. Ich ziehe farbenfrohe Muster mit lustigen Tieren usw. vor 🙂

Datenverarbeitung
Ich stimme zu, dass meine Daten verarbeitet & veröffentlicht werden dürfen.