blogeintrag vom 17. Februar 2016 - Kategorie: Richtig schön feiern - Rezepte & Deko.

Babyshower

Endlich ein Anlass für eine Babyparty! Eine enge Freundin bekommt in einigen Wochen ihren kleinen Minijungen. Ich freue mich wahnsinnig! Nicht nur auf den Kleinen (auf ihn natürlich am meisten), aber auch, vorher noch mit ihr das Kinderzimmer einzurichten. Vor einigen Wochen hatte ich hier das Styleboard gezeigt, das ich ihr für das Babyzimmer erstellt habe – inzwischen treffen bei ihr so nach und nach alle Bestellungen ein und dann kommt der schönste Teil: wir drapieren, hängen, stylen. Und machen natürlich viele Fotos, die ich euch natürlich hier auf dem Blog zeigen werde.

Vorher haben wir für Sophia aber noch eine Überraschung geplant und ihr einen fröhlichen und sonnigen Nachmittag bei Cupcakes und Geschenken organisiert. Richtig, wir haben eine sog. “Babyshower” gemacht!

Das ganze Babyshower-Konzept hat sich ja bisher hier in Deutschland nicht so richtig durchgesetzt. Ich war selber auch nur ein oder zweimal vorher bei einem dabei. In den Staaten ist das ja fast schon ein Muss. Dort erstellen top organisierte Mütter bei riesigen Department Stores eigene Wunschlisten und freuen sich hinterher auf eine komplettierte Babyausstattung. Das ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Eine Babyausstattung sollte man vielleicht selber zusammenkaufen oder noch besser -leihen. Und ein paar Geburtsgeschenke gibt es dann ja meist sowieso von überall, wenn das kleine Wesen da ist – ob nun gewollt oder nicht…

Daher sollte das Schenken also eher nicht im Vordergrund stehen. Aber gegen einen kleinen, ungezwungenen und fröhlichen Nachmittag unter Freudinnen bei süßem Gebäck und (alkoholfreiem) Sekt ist ja irgendwie nichts einzuwenden, finde ich. Und dabei vielleicht ein paar ausgewählte, hübsche Babysachen auszupacken, die Vorfreude verbreiten, ist auch ganz schön toll. Also haben wir genau das gemacht. So großartig eine Schwangerschaft nämlich auch ist – manchmal ist sie beschwerlich und oft dauert sie gefühlt ewig. Ein Grund mehr, sich gerade die letzten Wochen schön und abwechslungsreich zu gestalten. Dachten wir uns auch und luden ein paar von Sophias engsten Freundinnen ein.

In Bildern sah das dann so aus…

Babyshower

 

Babyshower

 

Bild 5

Wir haben das Ganze einfach locker und ungezwungen gehalten, und auch keine Spiele oder dergleichen gemacht. Aber wir haben wohl die wichtigsten “Regeln” einer Babyparty eingehalten, die ich euch hier nun kurz einmal näher bringe. Falls ihr also auch mal Lust habt, etwas ähnliches für eine Freundin zu planen – was ich nur empfehlen kann, wirklich!

Worauf es also ankommt bei einer Babyshower Party

Die Feier sollte im letzten Trimester der Schwangerschaft stattfinden, damit sich das Babyglück für die werdende Mutter auch irgendwie greifbar anfühlt und nicht alles noch in weiter Ferne scheint. Außerdem ist es am nettesten, wenn die Schwangere von der ganzen Sache überrascht wird, sonst kommt sie vielleicht sogar noch auf die Idee, bei den Vorbereitungen zu helfen, was sie natürlich nicht soll.

Deko, Deko, Deko. Sucht euch ein paar schöne Ballons, Wimpel, Geschenkverpackungen, Servietten, Strohhalme etc. und erstellt gedanklich ein kleines Konzept. Es muss auch nicht immer rosa oder blau sein, finde ich. Bunt geht auch super. Oder bestimmte Muster, zum Beispiel Punkte oder Herzen.

Eine Babyparty ist am besten am Nachmittag aufgehoben, am schönsten mit Open End. Aber da Schwangere ja eher seltener die Nacht zum Tag machen, ist ein früher Beginn irgendwie Muss. Daher ist die ideale Verköstigung dann eben auch süßes Gebäck. Cupcakes mit ihren endlosen Verzierungsmöglichkeiten sind also prädestiniert wie ihr auch auf meinen Bildern seht… Wer Lust hat, macht ein richtiges Buffet mit anderen Desserts oder auch einigen herzhaften Dingen und je nach Jahreszeit zum Beispiel einer (alkoholfreien) sommerlichen Bowle oder warmen Punsch. Für den Abend kann man beispielsweise entweder eine Quiche oder ein Curry vorbereiten oder wie in unserem Fall einfach ein paar Sandwiches servieren (haben wir zum beispiel “outgesourct” und ganz lecker bei Kaiserwetter machen lassen). Getränkemäßig geht übrigens auch prima ein Mix aus Prosecco mit und ohne Alkohol!

Und was die Geschenke betrifft – haltet es klein und hübsch. Wir haben einen Betrag zusammen gelegt und ich erhielt endlich Gelegenheit, die vielen schönen Kleinigkeiten zu shoppen, die ich euch hier immer empfehle. Welch Glück! Und ein paar Accessoires von meinem eigenen Label “what leo loves” waren natürlich auch dabei. Ist ja klar! Wie gesagt – Schenken ist ein Nebenaspekt, nicht der Grund der Feier.

Habt ihr unsere wunderschönen blauen und weißen Cupcakes gesehen? Die haben wir in diesem Fall zwar – leider! – nicht selber gemacht. Aber ich habe zwei vielbackende Schwestern und mit ihnen schon häufiger ebenso hübsche wie wohlschmeckene entweder selbst gebacken oder aber von ihnen gebacken bekommen, (wenn vielleicht auch in andersfarbiger Verzierung)

Babyshower Cupcakes und Tulpen

 

Hier nun mein Rezept:

Zutaten Babyshower Cupcakes

110 gr Butter

130 gr Zucker

200 gr Mehl

60 ml Milch

1 TL Backpulver

3 große Eier

1 TL Vanilleextrakt

1 Prise Salz

geriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone

 

Zubereitung Babyshower Cupcakes

1 Milch und Butter aufwärmen, zur Seite stellen.

2 Eier verquirlen, anschließend Zucker und Vanille hinzugeben bis alles schön cremig und vermengt ist. Dennoch nicht zu lang mixen, um Lufteinschlüsse zu vermeiden.

3 Nun das Milch-Butter-Gemisch hinzufügen.

4 Jetzt alle trockenen Zutaten hinzugeben. Gründlich vermengen vermengen bis der Teig leicht und cremig ist.

5 Nun den Teig in die eine Cupcake-Blech geben, und ca 3/4 der Förmchenhöhe befüllen.

6 Das Cupcake-Blech in der Mitte des Ofens bei 180 Grad ca. 17-20 Minuten backen (oder den Zahnstochertest machen – ist er sauber ist, sind die Cupcakes fertig).

 

Zutaten Frosting in Babyblau

250 gr Puderzucker

120 gr Butter (raumtemperatur)

5 ml Vanilleextrakt

175 gr Frischkäse Doppelrahmstufe

2-4 EL Milch

blaue Lebensmittelfarbe (z.B. von Wilton)

 

Zubereitung Frosting

1 In einer Küchenmaschine oder mit dem Mixer die Butter schön glatt und fluffig rühren

2 Nun Vanilleextrakt hinzugeben und bei niedriger Stufe mixen. Sukzessive den Puderzucker hinzugeben. Nicht vergessen, die Masse, die sich am Schüsselrand durch abgesetzt hat, hat mit einem Teigschaber wieder mit der Butter-Zucker Masse zu vermengen.

3 Jetzt den Frischkäse hinzugeben und gründlich unterrühren Gegebenenfalls etwas Milch hinzugeben, dann wieder vermengen. Erneut probieren und auf die Konsistenz achten, denn das Frosting darf nicht zu dünnflüssig sein! Schön durchmixen bis alles sehr leicht und fluffig ist. Je nach Konsistenz mehr Puderzucker oder mehr Milch hinzugeben.

4 Schließlich könnt ihr das Frosting noch mit blauer Lebensmittelfarbe einfärben. Die Farbe am besten mit einem Zahnstocher hinzugeben (färbt wie verrückt, Achtung! Im Falle von Wilton hat die Farbkraft nichts mit den deutschen Produkten gemeinsam)

5 Nun mit Hilfe eines Teigschabers die Masse in eine Spritztülle geben und auf die vollständig erkalteten (!) Cupcakes auftragen. Nach belieben noch etwas Deko (Zuckerkonfetti etc.) on top. Fertig!

Schreibe einen Kommentar
  • (wird nicht veröffentlicht)